Nichts.jpg

... die Umgebung

Das Lehmkuppelhaus liegt in Windeck-Halscheid (ungefähr auf halbem Weg zwischen Bonn und Siegen). Der kleine Ort liegt auf 300 Metern Höhe. Hinunter zur Sieg geht's ist in einer halbstündigen Wanderung durch den einsamen Auer Wald. Halscheid grenzt an Rheinland-Pfalz und den Westerwald. Wälder, verwunschene Bachtäler und steile Hänge prägen die Landschaft.

Das Haus selbst umgibt ein von Hecken und hohen Bäumen eingefasster Garten. Nicht nur die Vögel lieben ihn. Blumen und Kräuter finden ihre Plätze und dürfen wachsen. Baumwurzeln recken sich in die Luft. Abgestorbene Äste und Stämme verwandeln sich in geheimnisvolle Wesen und blicken neugierig umher. Eine Indianerin wacht über die Feuerstelle.

Nur einen Steinwurf entfernt liegt unser Hauswald, der Auer Wald. Er ist nur über wenige schmale Wege erreichbar und entsprechend einsam. Über Felsen und steile Abhänge zieht er sich bis zur Sieg hinunter. Tiefe Einschnitte locken mit einsamen Wegen und versteckten Plätzen. Eine gut halbstündige Wanderung bringt uns an einen einsamen, magischen Ort, den schon die Kelten genutzt haben sollen. Von steilen Abhängen eingefasst, plätschert ein Bach, bildet einen Wasserfall und strebt die wenigen verbleibenden Meter hinunter zur Sieg.

Der Schwitzhüttenplatz befindet sich auf einer weitläufigen terrassierten Wiese  in der nähe der Ortschaft Bach. Unter einer mächtigen Eiche gelegen, begrenzen Obstbäume den Platz am Hang. Auf der anderen Seite erhebt sich der Wald. Unten im Tal windet sich der Burgbach. Das „akku-Haus“ am Rand der Wiese, ist unser „Stützpunkt“.

 

Diese Webseite verwendet Cookies. Mit Nutzung dieser Seite erklären Sie sich damit einverstanden.